Quelle: Südkurier vom 26.11.2018

Link zum Online-Artikel:

https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/hohentengen-ah/Der-Musikverein-Stetten-Bergoeschingen-begeistert-mit-Blasmusik-vom-Marsch-bis-in-die-Charts;art372601,9971358

Konzert 2018 Bericht SK Seite 1a

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Konzert 2018

 Konzert 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Südkurier vom 26.11.2018

Link zum Online-Artikel:

https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/hohentengen-ah/Vier-Mitglieder-des-Musikvereins-Stetten-Bergoeschingen-praegen-bereits-seit-50-Jahren-die-Vereinsgeschichte;art372601,9973727,PRINT?_FRAME=64

  

 Konzert 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzert 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Südkurier vom 30.11.2017

Link zum Online-Artikel:

https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/hohentengen-ah/Der-MV-Stetten-Bergoeschingen-wuerdigt-300-Jahre-Engagement;art372601,9520134

 2017 11 30 Ehrungen MV Seite 1

 2017 11 30 Ehrungen MV Seite 2

 

 

Quelle: Südkurier vom 28.11.2017

Link zum Online-Artikel:

https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/hohentengen-ah/Musikverein-Stetten-Bergoeschingen-begeistert-mit-einem-Konzert-der-Extraklasse;art372601,9516316

2017 11 28 Konzert Bericht MV Suedkurier Seite 1

2017 11 28 Konzert Bericht MV Suedkurier Seite 2

 2017 11 28 Konzert Bericht MV Suedkurier Seite 3

 2017 11 28 Konzert Bericht MV Suedkurier Seite 4

 

 Quelle: Facebook - vom 26.11.2017

2017 11 28 Post Blasmusikverband Hochhrein

 

Blasmusik-Battle / Frühlingsfest beim MV Stetten-Bergöschingen 20.05./21.05.2017

 Quelle:   Südkurier vom 22.05.2017

 Battle Fruehling 1

 Battle Fruehling 2

Hier geht's zur Bildergalerie des Südkuriers!

 

 

Generalversammlung MV Stetten-Bergöschingen am 13.01.2017

Quelle:   Südkurier vom 16.01.2017

 GV MVSTB

 GV MVSTB2

 

 

 

Das neue Jahr war erst ein paar Tage alt als wir uns am Abend des 4.Januar beim Gasthaus Hirschen trafen um Siggi Matt musikalisch zu seinem 85. Geburtstag zu gratulieren. Damit wir nicht beim Spielen einfrieren, traten wir - in dicke Winterjacken eingepackt - in zivil auf. Nach dem Auftritt gab es für uns Musiker noch einen Umtrunk im Probelokal.

 

Acht Tage später, am 13.1., stand auch schon unsere Generalversammlung im Gasthaus Hirschen in Stetten an. Tanja Burkhard-Wehrle begrüßte alle Anwesenden sowie die anwesenden Ehrenmitglieder, Pfarre Gut sowie Frau Ploß von der Presse. In ihren einleitenden Worten ging sie ausführlich auf zwei äußerst positive Punkte des vergangenen Vereinsjahres ein. Dies war zum einen die (sehr erfolgreich) gestartete Jugendausbildung. Aktuell bildet der Musikverein 14 Jugendliche an den Instrumenten Klarinette, Saxophon, Trompete und Querflöte aus. Hierbei dankte sie auch den Ausbildern Désirée und Miriam Hack, Julia Spitznagel, Lars Eitel, Sandra Heiderich und Daniela Meier. Zum anderen sprach sie auch über das sehr erfolgreiche Herbst-Konzert.

Nach dem Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder folgten die Berichte der Protokollführerin Julia Spitznagel und der Kassiererin Stefanie Fischer ehe es zum Probenbesuch über ging. Dieser war leicht auf 81% gestiegen, doch so manch einer hat noch Potential nach oben. Alfons Burkhard-Wehrle war (wie auch in den letzten 5 Jahren) in jeder Probe dabei. Zu ihm gesellten sich noch Andreas Kübler und Lars Eitel die ebenfalls immer anwesend waren. Weitere 17 Musiker haben nur 5x oder weniger gefehlt.

Nach dem Bericht unseres Materialwarts Wolfgang Philipp stand der wohl wichtigste Punkt an: Der Bericht unseres Dirigenten Rainer. Dieser äußerte sich ebenfalls sehr erfreut über die gestartet Jugendausbildung, ehe er dann ausführlich auf unser „Frühlingsfest“ zu sprechen kam und den Mitgliedern des Vereins das Konzept für den Samstag-Abend vorstellte.

Im Anschluss wurden unsere Reihen mit drei neuen Musikern gefüllt: Lisa Meier (Querflöte), Marius Schäuble (Schlagzeug) / Wiedereinsteiger, Patrick Di Gregorio (Saxophon).

Nun übernahm Bert Kelz die Abstimmung zur Entlastung der Vorstandschaft,  ehe Tanja uns alle Termine für das kommende Jahr nannte. Danach hatten die Gäste das Wort, wobei sich Pfarrer Gut für die Umrahmung seines Geburtstags bedankte. Dies nutze Rainer aus, um ihm einen Scheck, mit dem Erlös unseres Turmspiels, zu überreichen. Auch Bert Kelz ergriff nochmal das Wort. Im letzten Punkt der Tagesordnung bat unser Dirigent darum, dass unser Notenarchiv auf Vordermann gebracht werden sollte, wofür sich auch sogleich einige Mitglieder meldeten.

 

Das neue Vereins-Jahr begann dann auch direkt mit zwei Jubilaren in den Vereinsreihen.

Den Anfang machte unsere Trompeterin Petra Reiter die, am Samstag dem 28. Januar, ihren 40. Geburtstag feierte. Nachdem wir einige Stücke gespielt haben wurde ordentlich gefeiert und selbstverständlich hatten wir für später auch noch etwas zur weiteren Unterhaltung vorbereitet. So wurde „Romeo und Julia“ (mit Petra und ihrem Mann in den Hauptrollen) neu interpretiert sowie mit Menschen „Bilder gemalt“.

Nur eine Woche später lud unser Saxophonist Roland Blatter zu seinem 60. Geburtstag ein. Als besondere Überraschung hatten wir seine Lieblingspolka „Die Lehmann-Polka“ wieder einstudiert. Bei unserem späteren Showact reisten wir mit unserem Busfahrer Roland nach Steinabad zum Probenwochenende. Dort zeigte uns dann das Saxophonregister wie unter anderem so eine Probe bei Ihnen abläuft. Bevor es schlussendlich zur Heimfahrt kam, hielt noch ein „Geistlicher“ eine Predigt über unseren Roland. Und selbstverständlich sind wir danach noch lange sitzen geblieben.

 

Am Donnerstag dem 23.2. begann für uns dann auch so langsam, mit dem Hemdglunker-Umzug in Günzgen, die Fasnacht ehe wir am folgenden Sonntag in Hohentengen (wieder als Rocker verkleidet) so richtig loslegten. Dieses Jahr waren auch unsere Saxophon- und Trompeten-Azubis dabei und zeigten allen ihr können. Nach dem Umzug ging es zuerst in die Halle, danach zum Pfarrsaal und schließlich zum Rathausplatz wo wir die Fasnachtsbesucher mit unseren Stücken unterhielten. Tags darauf rockten wir auch Lienheim wo wir nach dem Umzug noch spontan in der Ortsmitte aufspielten ehe es in die Halle ging.

 

Am Freitag, dem 17. März, gratulierten wir s`Gabbi, alias Gabriele Elter, musikalisch zu ihrem 75. Geburtstag. Hierzu waren wir ins Hotel Feldeck in Lauchringen eingeladen wo wir draußen auf der Terrasse spielten. Selbstverständlich dirigiert uns die Jubilarin noch ehe es schließlich zum gemütlichen Teil des Abends überging.

 

Zwei Wochen später, am Sonntag dem 2. April,  waren wir vom DRK Hohentengen dazu eingeladen worden den Frühschoppen, nach der Fahrzeugweihe, zu gestallten. Da unser Dirigent Rainer aus gesundheitlichen Gründen einige Zeit nicht da sein wird teilten Désirée, Robin und Lothar sich die Dirigentenarbeit und dirigiert uns abwechselnd. Auch kam als Ansager Thomas Bendel ein weiteres mal zum Einsatz.

 

Bald darauf hatte unser drittes Vereinsmitglied zu seinem Jubelfest eingeladen. Stefan Strittmatter feierte am Mittwoch dem 26.4. seinen 50. Geburtstag und nach einem leckeren Vesper spielten wir natürlich auch noch für ihn ehe später seine beiden Töchter eine Quizrunde mit ihm machten, seine Hornkollegen als „Gelbe-Engel“ in Erscheinung traten, sowie Tanja und Julia einen „TÜF-Test“ an ihm durchführten. Im Anschluss daran wurde noch lange gefeiert.

 

Bereits am Sonntag darauf, dem 30.April, zog es uns zum Bezirksmusikfest nach Fützen wo wir den Frühschoppen gestalten durften. Zu unser aller Freude war Rainer da um uns zu dirigieren und wir alle gaben uns extra viel Mühe.

 

Am Wochenende des 20./21. Mai 2017 fand erstmalig unser Frühlingsfest, in der Halle in Hohentengen, statt. Wir hatten uns als Highlight etwas ganz Besonderes einfallen lassen, ein Blasmusik-Battle!

Drei Spitzen-Musikvereine traten gegeneinander an. Nach Auslosung der Spielreihenfolge begann die Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern. Mit einer tollen musikalischen Performance wurden die Gäste bestens unterhalten. Nach einer Spielzeit von 45 Minuten wurde der Verein von der 6-köpfigen Jury bewertet. Nach einer kurzen Umbaupause zeigte der Musikverein Unteralpfen sein Können. Mit tollen Solos und unterhaltsamen Entertainment zeigte auch dieser Verein sein Können, bevor die Jury erneut zur Tat schritt. Als letzter Verein trumpfte der Musikverein Wutöschingen mit einer tollen Stückauswahl und einem klasse Auftritt auf und zeigte allen, wie man Punkte sammelt. Am Ende war es ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen. Während die Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern knapp die Nase vorn hatte, begnügten sich die anderen beiden Vereine bei Punktgleichheit mit dem zweiten Platz.

Alles in allem verbrachten wir einen unterhaltsamen, spannenden Abend miteinander auf höchstem musikalischen Niveau.

Wir ließen den Abend an der Bar ausklingen, bevor über Nacht der Umbau für den Sonntag durchgeführt wurde.

Der Sonntag startete mit einem Festgottesdienst, der vom Kirchenchor musikalisch umrahmt wurde. Im Anschluss bestritt das Blasorchester Unterlauchringen den Frühschoppen. Am Nachmittag übernahm der Musikverein Rheinheim und sorgte erfolgreich für Stimmung.

 

Bereits eine Woche später fand in Lottstetten das Bezirksmusikfest des Bezirks 3 statt.

Bei hohen Temperaturen marschierten wir, nach dem Auftritt mit dem Gesamtchor, durch den Ort zum Festzelt. Dort wurden dieses Jahr auch die Ehrungen der Musiker für 25 Jahre Musizieren vollzogen. Mit dabei war auch unser Mitglied Lars Eitel, wir gratulieren ihm recht herzlich. Etwas später am Nachmittag hatten wir unseren Auftritt und unterhielten die Gäste im Zelt.

 

Unser letzter Auftritt in Weilheim ist schon eine ganze Weile her. Doch am Freitag dem 30 Juni änderte sich dies und wir spielten dort beim Gartenfest Abends nach dem Handwerkervesper. Da die Bühne für unsere Vereinsgröße etwas klein war mussten unsere drei Posaunen den Auftritt im Stehen verbringen. Es war ein toller Abend der uns allen viel Spaß bereitet hat. Denn Publikum machte prima mit und so spielten wir einiges länger als vorgesehen, doch dies war allen völlig egal. Im Anschluss wurde noch gefeiert ehe uns Roland, den wir in weiser Voraussicht gebeten haben uns mit dem Bus nach Weilheim zu fahren, nach Hause.

 

Ein Woche später waren wir dann bei der Günzgener Feuerwehr zum Dämmerschoppen eingeladen. An diesem Tag schlug der Sommer ordentlich zu und wir kamen so auf verschiedene Arten zum Schwitzen. Doch das tat unserer Motivation keinen Abbruch und wir gaben wie immer alles  um die zahlreich erschienen Gäste bestens zu unterhalten.

  

Am Sonntag dem 23. Juni waren wir bei der „Sommerlaune“ in Unterlauchringen um dort das Nachmittagsprogramm zu eröffnen. Trotz des windigen und frischen Wetters waren wir gut gelaunt und unterhielten die Lauchringener mit unseren Stücken.

  

Bevor die Sommerferien begannen stand in Stetten noch am 30. Juni das Patrozinium an. Dieses Mal mit einer kleinen Besonderheit, denn unsere beiden Solisten bei „Amazing Grace“ (Lothar und Willy) spielten nicht bei uns unten sondern gingen hoch in die Empore. Im Anschluss spielten wir noch drei Märsche ehe wir uns in die Sommerpause verabschiedeten.

  

Direkt nach unserer Sommerpause hatten wir, am Freitag dem ersten September, die ehrenvolle Aufgabe bei der Standesamtlichen Trauung unseres Mitglieds Egon mit seiner Claudia aufzuspielen. Als die beiden das Standesamt verließen begrüßten wir sie traditionell mit dem Sommernachtstraum. Danach marschierten wir gemeinsam zum Betreuten Wohnen wo wir noch einige weitere Stücke zum Besten gaben und gemeinsam feierten.

  

Am Sonntag dem 24. September zog es uns bald darauf zum ersten Mal zum Erntedankfest nach Berau. Hier übernahmen wir den Frühshoppen und im Anschluss waren wir auch beim Erntedankumzug dabei. Der Umzug war dabei wohl die längste Strecke die wir (vielleicht) je marschiert waren. Doch es hat viel Spaß gemacht und war eine tolle Erfahrung für alle.

  

Am 25. und 26. November fand unser diesjähriges Highlight, das Herbstkonzert statt.
In diesem Jahr war das Programm von besonderen Anlässen gespickt. Federführend für die Stückauswahl stand das Jubiläum unseres Dirigenten Rainer Hack. Unter dem Motto "30 Jahre Rainers Taktstock" spielten wir die schönsten und beeindruckendsten Stücke, die sich der MV im Laufe der Zeit aneignete.
Der Besucherandrang war in diesem Jahr besonders beeindruckend. Wir waren total überwältigt. An beiden Tagen waren alle Plätze restlos belegt.

Unter den Klängen von "Chariots of Fire" betraten wir die Bühne. Nachdem unsere Vorständin Tanja Burkhard-Wehrle unsere Gäste wie immer liebenswert begrüßt hat, übergab sie das Mikrofon zur weiteren Moderation an unseren bewährten Ansager Bert Kelz. Dieser führte uns, in diesem Jahr leider letztmalig, durchs Konzert.
"Steigen Sie ein und fliegen Sie mit uns einmal um die ganze Welt!" Dies waren die Worte, mit denen Tanja Burkhard-Wehrle das Publikum auf eine musikalische Reise einlud. So eröffneten wir den Abend mit dem Marsch "Unter dem Doppeladler". Unter tosendem Applaus fuhren wir mit "Elisabeth", einem Medley aus dem gleichnamigen Musical fort. Hier glänzte unsere Heidi Kübler mit ihrem Solo an der Oboe. Im Anschluss folgte ein rassiger ungarischer "Czardas", bevor wir mit dem Soundtrack "Pearl Harbor" nach Hawaii weiterzogen. Unsere Solistin, Petra Reiter, spielte ein sehr gefühlvolles Trompeten-Solo. Anmoderiert als ein Stück, welches in 30 Jahren Musik nicht fehlen darf, begleitete uns das Publikum klatschend durch den "Böhmischen Traum". Hier zeigte Werner Schäuble an der Trompete sein Können. Bevor sich die Musiker in die Pause verabschiedeten spielten wir das imposant komponierte Stück "Ewig junge Straußmelodien". Hier waren es die Waldhörner um Willi Meier, Berthold Weissenberger (Gast MV Erzingen) und Andreas Bernhard (Gast MV Dettighofen), die das Publikum mit melodischen Klängen verwöhnten. 

Am Sonntag, dem zweiten Konzerttag, gab es noch einen ganz besonderen Programmpunkt. Unsere Vorständin Tanja führte humorvoll und kurzweilig die Ehrungen von unseren Jubilaren durch. Vereinsgeschichte schrieb hierbei unsere Heidi Kübler, die für ihre 25-jährige Mitgliedschaft zum ersten weiblichen Ehrenmitglied ernannt wurde. Ebenfalls für 25 Jahre im Musikverein wurde Lars Eitel zum Ehrenmitglied ernannt. Mit einem kurzen heiteren Rückblick in die Anfänge ihrer Musikkarriere wurden Andreas Kübler, Armin Hupfer, Michael Hack, Rainer Hack und Wolfgang Philipp für 40 Jahre würdevoll geehrt. Getoppt wurde dies durch unseren Gold-Jubilar Werner Schäuble, der für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Zuletzt wurde unser Dirigent offiziell für seine 30-jährige Dirigententätigkeit geehrt. Dirigiert von Lothar Burkhard-Wehrle, spielten wir den Ehrungsmarsch "San Carlo", den unsere 40-er Jubilare als eines ihrer ersten Musikstücke ausmachen.

Nach der Pause starteten wir schwungvoll mit dem "Watermelon Man". Hier zeigte unser Solist Nick Schupp ein beeindruckendes Solo am Tenor-Sax. In der Wiederholung übernahm unser Laszlo Juhasz am Keyboard bevor Wolfgang Philipp an der Trompete das Glanzstück vollendete. Auf unserer Rundreise durch die Musikgeschichte legten wir kurzfristig mit "Jambo Africa" einen Stopp auf dem schwarzne Kontinent ein. Rhythmische Klänge der Percussions, mächtige Einwürfe der Vuvuzelas und perfekte Gesangspassagen begleiteten dieses tolle Stück. Das von Bert Kelz benannte „Querflötengezwitscher“ von Désirée Hack und Daniela Maier gab diesem dem Song noch eine besondere Note.

Es folgte eine kurze Umbaupause, dann war es Zeit für den Mitternachtsball - dem Tanz der Vampire! Wir ließen das bereits 2001 aufgeführte Musical "Tanz der Vampire" erneut aufleben. Mit der aktiven Unterstützung eines 40-köpfigen Projektchores verwandelte sich die Halle in einen stimmungsvollen Konzertsaal. Gekrönt wurde dieser musikalische Hochgenuss von unseren vier Solisten: Alina Vaccaro als Sarah, Wolfgang Philipp alias Vampirgraf Krolock, dem schrulligen Professor Manni Schilling und unserem verliebten Gehilfen Alfred, gesungen von Florian Pfeffer. Die fast 100 Akteure - alle fest im Griff des engagierten Dirigenten Rainer Hack - beeindruckten das Publikum. Unter tosendem Beifall gaben wir am Samstag bereits hier eine erste Zugabe, bevor wir mit dem Marsch "Salemonia" das Konzertprogramm beschlossen.

Zu Rainers außergewöhnlichen und besonderen Dirigenten-Jubiläum gratulierten ihm seine Musikerinnen und Musiker auf eine ganz besondere Weise. Für Publikum und Dirigent gab es folglich noch eine ganz besondere Art der Zugabe. Die Musiker hatten im Vorfeld mit ihren Registern kurzweilige Gratulationsvideos für den Dirigenten gedreht. Dank der Unterstützung von Robin Hack, Thomas Strittmatter und Felix Spitznagel wurde hieraus kurzerhand ein sensationelles Gratulationsvideo mit vielen Erinnerungen an die Anfänge des Dirigenten zusammen gestellt. Überrascht und sichtlich ergriffen, bedankte sich Rainer Hack bei seiner "kleinen" Familie für die dauerhafte Unterstützung und bei seiner "großen Familie", dem Musikverein. 

Beim abschließenden "Celtic Crest", bei dem das ganze Publikum - unterstützt vom Chor - mitsummen konnte, nutzte Rainer noch die Gelegenheit, um den Zuhörern seine Musiker namentlich kurz vorzustellen.

 

Schließlich wurde es Heilig Abend und um die Bevölkerung auf das Fest einzustimmen spielten wir traditionell in Wasterkingen, Günzgen, Stetten sowie dem Bergöschingener Oberdorf. An allen Orten war die Bevölkerung zahlreich erschienen und lauschte den Weihnachtlichen Klängen.

 

24.12.2018

Wie jedes Jahr zogen wir wieder aus um die Bevölkerung von Wasterkingen, Günzgen, Stetten sowie Bergöschingen mit Weihnachtlichen klängen auf das Fest einzustimmen. Heuer waren auch unsere Klarinetten- sowie Querflötenzöglinge zum ersten Mal mit dabei.

 

24./25.11.2018

Nach gut 3 Monaten intensiver Probenarbeit war es wieder soweit und unser Herbstkonzert stand vor der Tür. An beiden Abenden hatten wir eine voll besetzte Halle, wobei wir am Sonntag sogar noch zusätzlich auftischen mussten.

Pünktlich gingen zu Konzertbeginn die Lichter in der Halle aus, die Schlagzeuger begannen zu spielen und wir restlichen Musiker enterten nach und nach die Bühne wo wir unsere kleinen Lampen an den Notenständen einschalteten als Rainer zu uns kam. Danach starteten wir mit „Discover the Band“ den Konzertabend. Nach dieser Eröffnung begrüßte unsere Vorständin Tanja die Konzertbesucher und gab das Mirko weiter an unseren neuen Ansager Claudius Huber, der bei uns seine Feuertaufe als Ansager hatte. Danach kam „Terra Momentum“ gefolgt von „Antonins New World“. Im Anschluss ging es auf eine grandiose musikalischen Zugfahrt mit dem „Glacier Express“ durch die Schweizer Alpen. Hier hatten unsere Trompeterin Petra Reiter und unser Waldhornspieler Willie Meier zwei tolle Soloparts. Nun folgte der Marsch „Abschied der Slavin“ ehe es mit der Polka „Zeitlos“ in die Pause ging.

Sonntags gab es hier aber dann noch einen besonderen Programmpunkt: Tanja ehrte fünf unserer Kameraden. Und dieses Jubiläum war ein ganz besonderes, denn vier von Ihnen sind seit 50 Jahren dabei: Alfons und Lothar Burkhard Wehrle, Franz Schäuble und Roland Blatter. Dominic Fischer wurde für 25 Jahre im Blasmusikverband geehrt.

Mit dem Medley „Coldplay on Stage“ starten wir nach der Pause rasant in den zweiten Teil unseres Konzerts. „Purple Rain“ stand anschließend auf dem Programm mit einem wahrhaft grandiosen Saxophon-Solo von Nick Schupp. Unterstützt wurde er dabei an der E-Gitarre von Marius Scheuble. Da wir in diesem Jahr im Verein drei Hochzeiten hatte stand jetzt „Love is all around“ auf dem Konzertplan. Nach diesem Stück starteten wir nun in die Black Box, welche auch dieses Jahr wieder prall gefüllt war mit Stücken und diversen Überraschungen. „Musik in der Luft“ war dann auch sogleich das erste Stück gefolgt von „Chum übers Mätteli“. Bei diesem Stück glänzten unsere beiden Flügelhornspieler Lothar Burkhard Wehrle und Holger Moranz zusammen mit unserem Waldhornspieler Willie Meier mit ihren fulminanten Solis. Danach stand mit „Set Fire to the Rain“ Gesang auf dem Programm und Alina Vacaro-Zimmermann zeigte auch dieses Jahr ihr Können. Mit „No Roots“ folgte ein weiteres Stück aus den Charts ehe es langsam er aber sicher in Richtung Konzert-Ende ging. Doch zuerst sollte es unheimlich werden. Claudius Huber verabschiedete sich schonmal sicherheitshalber, alle Hallenlichter gingen aus und die „Ghost Band“ startete. Unsere Noten waren wieder nur durch die kleinen Lampen sichtbar in der Halle selber aber starte nach der Einleitung eine Lichtshow um das Geschehen weiter zu dramatisieren. Die „Ghostbusters“ kamen im Anschluss zum Einsatz und hierbei forderte Rainer das Publikum auf kräftig mit zu singen bzw. zu rufen. Dieser Aufforderung wurde auch begeistert folge geleistet. Unter den Klängen von „Air for Winds“ stellte Rainer uns Musiker den Konzertbesuchern vor und mit dem Marsch „Unter dem Doppeladler“ beendeten wir unser Herbstkonzert an beiden Abenden.

 

24.10.2018

Heute durften wir Frau Resi Meier in Günzgen musikalisch zu Ihrem 90. Geburtstag gratulieren. Selbstverständlich sind wir hierzu zahlreich erschienen und gaben uns alle Mühe. Traditionell darf uns der/die Jubilar/-in auch dirigieren. Doch statt diese Aufgabe an jemanden aus der Familie abzugeben ergriff sie selber den Taktstock und dirigierte uns mit viel Elan beim Marsch „Hoch Badnerland“. Nach einem weiteren Stück waren wir im Anschluss noch zum weiterfeiern in der Scheune eingeladen.

 

29.09.2018

Alle guten Dinge sind drei und somit stand heute die dritte Hochzeit innerhalb des Vereins auf dem Programm. In Stetten führte Felix Spitznagel seine Braut Désirée zum Altar. Wir umrahmten den Gottesdienst mit einigen Stücken und spielten danach neben der Kirche ein kleines Platzkonzert ehe auch wir persönlich gratulierten und uns dem Apero zuwendeten.

 

18.08.2018

An diesem Samstag gaben sich unser Schlagzeuger Robin und unsere Querflötistin Daniela in der Stettener Kirche das „Ja-Wort“. Nach dem Gottesdienst marschierten wir (angetrieben von unseren „Hochmotivierten“ Schlagzeugern) in einem mehr als nur zügigen Tempo zur ehemaligen Schule bzw. Feuerwehr zum Apero. Später waren wir auch noch zur großen Feier eingeladen welche im Autohaus Strittmatter in Hohentengen stattgefunden hat. Hier wurde dann lange und auch ausgiebig mit dem Brautpaar gefeiert.

 

29.07.2018

Heute fand in Stetten das Patrozinium statt, bei dem wir selbstverständlich den Gottesdienst umrahmten. Dieses Jahr allerdings unter „erschwerten“ Bedingungen, denn normalerweise ist es kühl in der Kirche was diesesmal aber nicht der Fall war. Bereits beim Einspielen kamen wir ordentlich ins Schwitzen und für unser kleines Platzkonzert danach flüchteten wir kollektiv unter einen nahe der Kirche stehenden Nussbaum um den Schatten dort zu geniesen.

  

13.07.2018

Traditionell spielen wir am Freitag zum Dämmerschoppen bei der Günzgener Feuerwehr auf. Zu hochsommerlichen Temperaturen unterhielten wir die zahlreich anwesenden Gäste mit unseren Stücken. Dabei gaben wir uns besonders viel Mühe und hatten viel Spaß dabei.

 

30.06.2018

An diesem Samstagabend zog es uns zum Gartenfest des Musikvereins Degernau wo wir zum Dämmerschoppen aufspielten ehe eine Band übernahm. Im Gegensatz zum letzten Auftritt war es heute warm und leicht drückend aber dies machte nichts. Ganz im Gegenteil. Es waren viele Gäste da und es bereitete uns große Freude vor Ihnen zu spielen, ehe wir danach noch (teilweise sehr lange) mitfeierten.

 

08.06.2018

An diesem Freitagabend waren wir zum Handwerkervesper beim Waldsfest des MV Lauchringen eingeladen. Leider meinte es der Wettergott (im Gegensatz zur restlichen Woche) nicht so gut und so regnete es sich im laufe des Abends richtig ein. Da der MV Dettighofen etwas ausgiebiger spielte enterten wir erst eine halbe Stunde später die Bühne und erfreuten die anwesenden und (trotz des Regens) standhaften Gäste mit vielen flotten Stücken.

 

02.06.2018

An diesem herrlich, sonnigen Samstag hatten wir die ehrenvolle Aufgabe bei der Hochzeit unseres Trompeters Matthias Bachmann mit seiner Jasmin spielen zu dürfen. Wir umrahmten den Gottesdienst mit einigen Stücken ehe wir das Brautpaar mit einem Marsch zum Rathausplatz geleiteten, wo wir anschließend noch einige weitere Stücke spielten.

  

06.05.2018

Damit es nicht langweilig wurde war tags darauf auch gleich noch das Bezirksmusikfest, ausgerichtet vom Musikverein Geißlingen, in der Halle in Erzingen. Dieses war etwas anders aufgezogen als die früheren, denn schon um 10:45 Uhr war das Marschmusik-Defilee. Im Anschluss ging es direkt in die Halle wo ein Verein nach dem anderen ein halbstündiges Konzert ablieferte. Bei den dabei vollzogenen Ehrungen war auch unser Bassist Dominik Fischer dabei. Ihm wurde für 25 Jahre die Silberne Ehrennadel verliehen.

 

05.05.2018

An diesem Samstagabend waren wir vom Musikverein Brunnadern-Remetschwiel eingeladen worden um an ihrem Frühlingsfest zu spielen. Damit wir auch nach dem Auftritt noch etwas feiern konnten hat uns Roland mal wieder hin chauffiert. Da sehr schönes Wetter war, war zu Beginn noch wenig los doch stetig füllte die Halle mehr und mehr und so entstand eine richtig gute Stimmung.

 

10.-12.02.2018

Dieses Jahr hatten wir ein neues Motto: Ärzte (und alles was dazu gehört). Als solche verkleidet begannen für uns die Närrischen Tage am Samstag beim Umzug in Geißlingen zu dem uns der dortige Narrenverein eingeladen hatte.

Am Sonntag ging es dann traditionell nach Hohentengen. Leider hatte der Wettergott kein Einsehen und somit wurde die Veranstaltung eine sehr feuchte Angelegenheit. Im Anschluss spielten wir noch in der Halle sowie im Pfarrsaal um dort mit unserer Musik gute Stimmung zu verbreiten.

Zum Finale waren wir Montags beim Umzug in Lienheim wo wir nach dem Umzug auch in der Halle aufspielten.

 

13.01.2018

Heute waren wir von unserem Mitglied Manfred Schilling eingeladen worden in unserem Probenlokal seinen 60. Geburtstag zu feiern.

  

12.01.2018

An diesem Freitag war unsere Generalversammlung im Gasthaus Hirschen in Stetten.

Tanja begrüßte alle Anwesenden, darunter einige Ehrenmitglieder und Frau Gems-Thoma von der Presse. Sie blickte in Ihrem Bericht auf das letzte Jahr zurück und ging dabei besonders auf unser Frühlingsfest und das Herbstkonzert ein. Auf humorvolle Weise bedankte sie sich bei allen, indem sie dabei das ABC zu Hilfe nahm und zu (fast) jedem Buchstaben etwas zu sagen hatte.

Nach der Schweigeminute folgten die Berichte der einzelnen Ressource. Der Probenbesuch blieb mit 81% stabil. Sehr erfreulich war, dass unser Alfons wieder keine Probe verpasst und somit das halbe Dutzend erreicht hat. 8 weitere Musiker fehlten 3x oder weniger.

Nun folgte der Bericht unseres Dirigenten Rainer der anmahnte, dass wir uns nach unserem sehr erfolgreichen (und auch etwas gigantomanischen) Konzert wieder etwas erden sollten und, dass dabei besonders die Kommunikation unter- und miteinander wichtig ist.

Direkt danach ging es mit einem der erfreulichsten Punkte weiter: Der Aufnahme neuer Mitglieder. Dies waren vier an der Zahlt: Marion Strittmatter und Jan Schupp an den Trompeten, Nick Schupp am Saxophon sowie Felix Spitznagel am Bariton.

Nun übernahm Bert Kelz das Wort und führte sowohl die Entlastung der Vorstandschaft als auch die Wahlen durch, welche diese Ergebnis erbrachten:

  1. Vorstand             : Tanja Burkhard-Wehrle [Wiederwahl]
  2. Vorstand             : Matthias Bachmann [Wiederwahl]
  3. Vorstand             : Robin Hack [Wiederwahl]

Kassiererin                : Sabine Ensinger [neu]

Kassenprüfer             : Andreas Kübler & Thomas Strittmatter [Wiederwahl]

Protokollführerin        : Julia Spitznagel [Wiederwahl]

Vizedirigent                : Lothar Burkhard-Wehrle [Wiederwahl]

Materialwart               : Wolfgang Philipp [Wiederwahl]

Festwirtin                   : Katharina Hübner [Wiederwahl]

Jugendvertreter         : Marion Strittmatter [neu]

Jugendleiter               : Miriam Hack [neu]

Beisitzer                     : Armin & Alexander Hupfer [Wiederwahl], Katja Ebner [neu]

Der Posten des Jugendleiters konnte nach zwei Jahren erfreulicherweise wieder besetzt werden.

Direkt danach wurden alle bekannten Termine erwähnt, die dieses Jahr nicht „nur“ Frühschoppen und Abendunterhaltungen beinhalteten. Nein – dieses Jahr stehen drei Hochzeiten an, zu denen der Verein eingeladen wurde.

Da keiner der Gäste noch etwas sagen wollte und es auch keine „Wünsche & Anträge“ gab, schloss Tanja die Generalversammlung und es wurde zum gemütlichen Teil übergegangen.

28.07.2019

Heute war das alljährliche Patrozinium in Stetten wo wir den Gottesdienst musikalisch umrahmten. Das anschließende Platzkonzert mussten wir allerdings abbrechen denn der Regen wurde immer stärker.

 

19.07.2019

An diesem herrlichen Sommerabend zog es uns wie jedes Jahr nach Günzgen zum Dämmerschoppen bei der Freiwilligen Feuerwehr. Es war ein toller Abend und sowohl während als nach unserem Auftritt herrschte eine prima Stimmung.

 

29.06.2019

Heute Abend waren wir vom MV Wutöschingen zur „Midsommernacht“ eingeladen. In den frühen (und noch sehr warmen) Abendstunden bestritten wir unseren Auftritt der unter leicht „erschwerten“ Bedingungen stattfand, denn die Bühne war für uns etwas zu klein und daher saß ein Teil von uns auf ihr und der Rest davor.

  

19.06.2019

In den frühen Abendstunden spielten wir Frau Margarethe Meier zu ihrem 85. Geburtstag einige Märsche und Polkas. Beim letzten Marsch dirigierte sie uns sogar. Sie freute sich sehr über unser Ständchen. Im Anschluss blieben wir noch eine Weile um mit ihr noch etwas zu feiern.

 

17.06.2019

Heute hatten wir die traurige Aufgabe unser Ehrenmitglied Josef Baumgartner auf seinem letzten Weg zu begleiten. Er war eines der Mitglieder welches dem Verein seinen heutigen Namen MV Stetten-„Bergöschingen“ verdankt.

 

17.-19.05.2019

Dieses Jahr waren wir die Ausrichter des alljährlichen Bezirksmusikfestes und bereits am Freitag zeigte sich, dass sich all die Mühen der letzten Monate rentiert hatten. Auch wenn wir zu Beginn wegen den Wetterprognosen etwas zitterten, so hatte der Wettergott an allen drei Tagen ein Einsehen mit uns und überraschte sogar indem er statt einem angekündigten Unwetter genau das Gegenteil am Sonntag ablieferte.

Doch der Reihe nach. Das Bezirksmusikfest startete mit dem Handwerkervesper in dessen Verlauf bereits drei Vereine (Musikverein Erzingen, Lienheim & Geißlingen) aufspielten. Im Anschluss daran zeigte eine Tanzgruppe aus Grießen ihr können, ehe schließlich die „Brotäne Herdepfl“ ihren Auftritt hatten. Im Anschluss sorgte DJ Robin für weiterhin gute Stimmung.

Am Samstag spielte die Band „SLAMJAM“ und von Anfang an war das Zelt voll besetzt und es herrschte eine tolle Party-Stimmung. Nach der Band heizte erneut DJ Robin den Gästen ein.

Der Sonntag stand dann vollkommen im Zeichen der Blasmusik. Nach dem Zeltgottesdienst spielten zum Frühschoppen der Musikverein Altenburg sowie die Spielgemeinschaft Hohentengen-Kaiserstuhl ehe es im Anschluss zum Marschmusikdefilee raus auf den Sportplatz ging. Bei herrlichem Wetter konnten hier die Bezirksvereine ihr Können zeigen. Unsere Imke Hack wurde bei diesem Anlass auch für 25 Jahre geehrt. Danach spielten auch noch die restlichen Bezirksvereine im Festzelt und ließen das Fest in den frühen Abendstunden ausklingen.

  

03&04.03.2019

Am heutigen Sonntag nahmen wir wie immer am Fasnachtsumzug in Hohentengen teil. Wie auch im letzten Jahr waren wir dabei als Ärzte verkleidet. Während des Umzugs unterstützen wir noch musikalisch die Schwarzwald-Mädels (aus Stetten) damit sie einen Tanz aufführen konnten. Nach dem Umzug spielten wir noch beim Rathaus, im Pfarrsaal sowie in der Halle.

Am Rosenmontag wären wir eigentlich beim Lienheimer-Umzug dabei gewesen. Dieser wurde aber aus Sicherheitsgründen wegen schlechten Wetters abgesagt.

  

21.01.2019

An diesem Abend fand die Bezirksversammlung in unserem Vereinsheim statt zu dessen Beginn wir einige Stücke spielten.

 

11.01.2019

Traditionell fand kurz nach Jahresbeginn unsere Generalversammlung im Stettener Gasthaus Hirschen statt.

Unsere 1. Vorsitzende Tanja Burkhard-Wehrle begrüßte alle anwesenden Vereinsmitglieder, sowie die anwesenden Gäste, darunter einige Ehrenmitglieder und den Bürgermeisterstellvertreter Bert Kelz. Sie resümierte über das vergangene Jahr und berichtete dabei, dass sie zu Beginn noch dachte „wird ja ein ruhiges Jahr.“ schließlich hatten wir kein Sommerfest, doch mit dieser Einschätzung irrte sie sich etwas. Drei Hochzeiten, das Herbstkonzert und die Ehrungen waren dann doch alles andere als „ruhig“. Stolz ist der Verein auf seine 374 Passivmitglieder.

Nach der Gedenkminute an unsere verstorbenen Mitglieder verlas Julia das Jahresprotokoll. Es folgte der erste Kassenbericht unserer neuen Kassiererin Sabine einschließlich dem Bericht der Kassenprüfer. Danach stand die Probenstatistik an. Der Jahresschnitt lag bei 79,7%. Spitzenreiter war erneut Alfons, der kein einziges Mal fehlte. Nach den Berichten des Materialverwalters Wolfang und der Jugendleiterin Miriam war unser Dirigent Rainer an der Reihe. Er freute sich, dass das Miteinander und die Kameradschaft im Verein gut seien und bat um Zusammenhalt in Bezug auf das bevorstehende Bezirksmusikfest, das einen Kraftakt für den Verein darstellen wird. Am Herbstkonzert will er weiterhin mit einem attraktiven Programm die Zuhörer unterhalten. Ferner forderte er alle auf, die nun neu dazu gekommenen Jugendlichen im Verein zu unterstützen und gut zu integrieren. Er gab auch einige Details über das Bezirksmusikfest insbesondere über das Marschmusik-Defilee auf dem Sportplatz bekannt.

Nun hatte Tanja eine etwas weniger schöne Aufgabe zu vollziehen, denn unser Saxophonist Roland Blatter verabschiedete sich nach 50 Jahren Mitgliedschaft im Verein. Dabei übernahm Roland schnell auf seine Art und Weise das Zepter und bedankte sich bei Tanja, Rainer, dem Verein und auch besonders bei seiner Saxophon-Kollegin Stefanie. Auch kündigte er an, dass er weiterhin als Vereinsbusfahrer für uns tätig sein wird.

Direkt danach wurden zwei Neue sowie eine Rückkehrerin in den Verein aufgenommen. Die neuen Mitglieder sind Jan Krauth am Schlagzeug und Fabian Wierer am Bass. Am Saxophon kehrte Andrea Bendel wieder in die aktiven Reihen zurück.

Belt Kelz übernahm nun die Entlastung der Vorstandschaft und überbrachte die Grüße der Gemeinde. Tanja informierte uns über die anstehenden Termine und Robin gab dabei einen genaueren Überblick über das Bezirksmusikfest.

Weitere Gäste-Wortmeldungen gab es nicht und so konnte Tanja die Generalversammlung schließen.

Hier werden in Zukunft Bilder eingestellt, welche nicht für die allgemeine Öffentlichkeit bestimmt sind.

 

Am 15.1. war unsere Generalversammlung im Gasthaus Hirschen in Stetten. Dieses mal sogar mit geistlichem Beistand, denn Pfarrer Gut war zum ersten mal anwesend.

Tanja begrüßte alle Anwesenden, darunter einige Ehrenmitglieder und hielt einen kleinen Rückblick über unser letztes Jahr welches einige Höhepunkte zu bieten hatte. Zum Beispiel der Ausflug nach Köln, unser Sommerfest, Katharinas Hochzeit und selbstverständlich das Herbstkonzert.

Nun folgten die verschiedenen Berichte welche mal positiv, mal (leicht) negativ (je nach Blickwinkel), mal nachdenklich waren. Positiv war die Entwicklung der Finanzlage, negativ die des Probenbesuchs. Dieser sank um einen Prozentpunkt auf 80,2%. Der Fairness halber muss man hier aber sagen, dass einige Mitglieder aus privaten Gründen für längere Zeit nicht kommen konnten. Würde man diese herausnehmen wäre der Probenbesuch sogar auf über 82% gestiegen. Tanja und Alfons waren als Wiederholungstäter bei jeder Probe anwesend.

Rainer sprach dann auch sehr positiv über das letzte Jahr in musikalischer Hinsicht. Er mahnte aber auch an, dass wir alle uns darüber Gedanken machen müssen, wie wir neue Zöglinge für den Verein gewinnen können. Und wie wir zum Beispiel die Neuzugezogenen für den Verein interessieren könnten.

Ein neues Mitglied wurde dieses Jahr auch aufgenommen. Auf der Klarinette verstärkt Johannes Gebhard nun unsere Reihen.

Bürgermeister Martin Benz übernahm anschließend das Wort, denn es standen Wahlen an, welche er dann auf seine gekonnte Art durchführte. Es gab nur zwei kleine Änderungen da zwei Personen ihre Posten aufgegeben haben. Und so setzt sich die Vorstandschaft nun zusammen:

1. Vorstand                : Tanja Burkhard-Wehrle [Wiederwahl]

2. Vorstand                : Matthias Bachmann [Wiederwahl]

3. Vorstand                : Robin Hack [Wiederwahl]

Kassiererin                : Stefanie Fischer [Wiederwahl]

Kassenprüfer             : Andreas Kübler & Thomas Strittmatter [Wiederwahl]

Protokollführerin        : Julia Spitznagel [Wiederwahl]

Vizedirigent                : Lothar Burkhard-Wehrle [Wiederwahl]

Materialwart               : Wolfgang Philipp [Wiederwahl]

Festwirtin                   : Katharina Hübner [Wiederwahl]

Jugendvertreter         : Felix Hack [Neuwahl]

Beisitzer                     : Armin & Alexander Hupfer [Wiederwahl], Christian Reinhart [neu]

Désirée Hack gab ihren Jugendleitungsposten ab. Dieser wurde nicht neu belegt da hierfür ein neues Konzept entwickelt werden soll.

Danach wurden die bereits bekannten Termine genannt. Leider gibt es dieses Jahr dabei eine kleine Kollision. Denn an dem Wochenende, wo wir unser Sommerfest machen werden, ist auch das Bezirksmusikfest in Altenburg, an welchem wir daher nicht teilnehmen können.

Franz Schäuble hat Ende letzten Jahres standesamtlich geheiratet und lud den Verein zu Kirchlichen Trauung ein.

Nun nährte sich die Generalversammlung auch so langsam ihren Ende und nach einem kleinen Brainstorming, wie mehr Jugendliche für den Verein begeistert oder wie auch die Jugendausbildung gemacht werden könnte, ging es zum gemütlichen Teil über.

 

Wie jedes Jahr begann auch für uns wieder mit dem Hemdglunki-Umzug die Fasnachts-Zeit. Am 4.2. trafen sich alle Teilnehmer bei der Feuerwehr in Stetten ehe es dann durch den Ort ging. Leider hatte der Wettergott kein Einsehen und es regnete stark. Dies tat der Stimmung aber keinen Abbruch und nach dem Umzug ging es in den Hirschen. Rainer, Robin, Manni und Berti unterhielten die Gäste noch weiter musikalisch und man feierte noch ausgiebig weiter.

Am Sonntag machten wir dann als Rocker alias „Angles“- bzw. „Banditos of Stetten“ die Gemeindehauptstadt unsicher. Nach einem windigen Umzug ging es in die verschiedenen Lokalitäten um dort aufzuspielen.

Um einiges stürmischer wurde es schließlich am Rosenmontag in Lienheim und manch einer betrachtete voller Sorge den hiesigen Narrenbaum der sich einige male bedenklich neigte. Nach dem Umzug zogen wir schnurstracks in die Halle um diese noch ausgiebig zu rocken.

 

Am Montag dem 18.4. hatten wir die ehrenvolle Aufgabe Frau Tröller zu ihrem 90. Geburtstag musikalisch zu gratulieren. Dies sollte eigentlich in Hohentengen beim Cafe Hartenstein stattfinden. Leider hatte das Wetter kein Einsehen (es regnete den ganzen Tag fast ununterbrochen) und daher wurde das Ständerchen kurzerhand in den Pfarrsaal verlegt.

 

Am "Tag der Arbeit" (welcher dieses Jahr auf einen Sonntag fiel) durften auch wir "arbeiten". Doch wir taten es mit Freude, denn unser Vereinsmitglied Franz Schäuble feierte heute seinen 60. Geburtstag. Diese Feier fand im Vereinsheim statt und da man nicht wusste ob das Wetter halten würde verlegten wir unser Geburtstagsständerchen in das Gebäude hinein und verteilten uns dabei so gut es ging im vollgetischten Probenraum. Dabei lies Franz es sich nicht nehmen und dirigierte uns gekonnt. Etwas später zeigten wir allen, dass wir auch gut singen können und schmetterten den von Tanja getexteten Song: "Mit grad mal 60 Jahren".

 

Schließlich war es so weit und unser erster "öffentlicher" Auftritt seit Fasnacht stand an. Die Günzgener Feuerwehr lud zum Dämmerschoppen welcher am 10. Juni stattfand. Auch wenn es leichte "Hörschwierigkeiten" gab waren wir alle hoch motiviert und gaben unser bestes um die zahlreich anwesenden Gäste zu unterhalten. Im Anschluß blieb man noch lange sitzen, denn das gute Wetter mußte schließlich ausgenutzt werden.

 

Unsere Trompeterin Verena Hupfer ist auch auf dem Fußballplatz in der Damenmannschaft des FC Hochrhein aktiv und sehr erfolgreich. Die Damen haben den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft und wurden von der Gemeinde aus diesem Anlass zu einem kleinen Empfang geladen welcher am Freitag, dem 17.Juni stattfand. 

Verena meinte dann im Kreis ihrer Familie, dass da "ja nur noch die Musik fehlen würde". Und da lag es natürlich nahe, dass wir diese Aufgabe übernehmen. 

Wir brachten also der Damenmannschaft unter Leitung unseres Vizedirigenten LB-W ein Überraschungsständerle dar. 

Mit dem Marsch "Gute Reise" begrüßten wir die Damen auf dem Rathausplatz und wünschten somit musikalisch viel Glück für die neue Saison, bei der für die Auswärtsspiele nun weite(re) Wege und Fahrten auf sich genommen werden müssen. Beim Badnerlied schwang Kapitänin Tiziana De Feo den Taktstock und MV und Fußballerin stimmten zum Refrain kräftig mit ein!

 

Am 25. Juni war es uns eine besondere Freude zur Hochzeit unseres Mitglied Franz mit seiner Berta aufzuspielen. Wir umrahmten die Kirchliche Trauung und spielten danach auch noch einige Stücke im Pfarrsaal.

Dabei trug sich unter anderem folgendes zu:

Nachdem wir in der Kirche das letzte Stück (Großer Gott) 2x gespielt hatten – wie es auch im Liedheft standen - „beklagte“ sich Pfarrer Gut etwas, denn er dachte auch bei diesem Stück gäbe es ein „Vorspiel“. Doch dem war nicht so und daher wurde nur eine Strophe statt deren zwei gesungen. Da wird unser Dirigent wohl mal eine Einzelprobe mit ihm machen müssen….

Dergleichen passierte im Pfarrsaal danach nicht. Dafür aber durfte Franz beim letzten Stück (Hoch Badnerland) wählen in welcher Version wir es spielen sollten: Modern oder Traditionell. Und wie Antwortete unser jung gebliebener Franz dann auch sogleich? „Modern! Wir sind doch hier nicht bei alten Leuten!“

Im Anschluss wurde noch ausgiebig gefeiert.

 

Tags darauf ging es auch gleich weiter und so fuhren wir zum Sommerfest der Trachtenkappe Amrigschwand-Tiefenhäusern nach Attlisberg um dort zum Frühschoppen aufzuspielen. Da morgens ein strahlend blauer Himmel war wurde das Fest aus der Halle ins Freie verlegt. Wir alle waren bester Laune und sorgten für gute Stimmung und das obwohl so manch besorgter Blick des Öfteren sich zum Himmel wandte, denn immer wieder kamen und gingen dunkle Wolken.

Auch gab es heute eine kleine Premiere, denn unsere beiden Ansager waren im Urlaub und so übernahm Thomas Bendel deren Job und erledigte diese Aufgabe mit Bravour.

Zusätzlich gab es noch eine kleine Vereinsinterne "Sensation": Normalerweise muss uns unser Dirigent Rainer immer sagen, dass wir doch die Uniform-Jacke anziehen sollen. Heute aber taten wir dies (zum wohl aller ersten Mal) freiwillig, denn es war ziemlich frisch und viele von uns froren etwas.

 

Zwei Wochen darauf, um genau zu sein vom 8. bis 10. Juli, hatten auch wir unser alljährliches Sommerfest. Und pünktlich zum Fest war der Sommer auch endlich angekommen und die Temperaturen kletterten in „ungewohnte“ Höhen.

Nach einer anstrengenden Woche Aufbau startet das Fest am Freitagabend mit dem Handwerkervesper und dem MV Beuren. Es herrschte eine tolle Stimmung und der Musikverein heizte den Gästen ordentlich ein und spielte bis fast 22 Uhr. Im Anschluss darauf legte DJ Römix auf und so konnte die Party noch lange weitergehen.

Tags darauf trat nun zum zweiten mal die Froschenkapelle bei uns auf. Das Zelt war gut besetzt, doch aufgrund von vielen weiteren Veranstaltungen in der Umgebung wäre noch Platz für weitere Gäste gewesen. Dies tat der Stimmung aber keinen Abbruch und ruck-zuck standen die Leute auf den Bänken und es wurde ordentlich mitgemacht und gefeiert. Zu Beginn der Show waren die Stücke noch recht traditionell gehalten und wanderten im Laufe des Abends in immer modernere Gefilde ab. An diesem Abend hatte übrigens die FBI-Longbar auch ihren letzten Arbeitseinsatz.

Schließlich wurde es Sonntag und unter großer Hitze (und einer kleinen Verspätung aufgrund der Anreisestrecke) startete der MV Merdingen sein Frühschoppen-Konzert. Nachmittags übernahm der MV Unteralpfen dann die Bühne und spielte trotz weiter steigender Temperaturen bis 16 Uhr.

 

Da auch wir in die Zukunft schauen und uns um Nachwuchs bzw. neue Musiker/-innen bemühen müssen fand am 22. Juni eine offene Probe statt die regen Anklang fand.

 

Tags darauf führte uns der Weg nach Wutöschingen wo wir beim Sommerfest der Firma Alfer abends aufspielten. Es war ein gelungener Auftritt und im Anschluss daran duften wir mit den Alferianern mitfeiert.

 

Bevor es am darauffolgenden Sonntag in die wohlverdienten Ferien ging stand noch das Patrozinium in Stetten auf unserem Programm. Wir spielten währen des Gottesdienstes viele Stücke und als wir danach noch draußen nachlegen wollten war weiter oben wohl jemand der Ansicht, dass es genügen würde und öffnete während wir zu spielen begannen alle Schleusen.

 

Bereits vor einem Jahr wurden wir von Pfarrer Gut zu seinem 50. Geburtstag eingeladen. Dieser Jubeltag war am 12. August und obwohl wir da eigentlich bereits in unseren Ferien waren haben wir mit Freuden angenommen. Wir spielten während des Dankgottesdienstes einige Stücke welche sich Pfarrer Gut explizit gewünscht hatte. Im Anschluss gab es noch ein Ständerchen ehe es zum Feiern in den Pfarrsaal ging. Hier sangen wir später noch, zur Melodie von „I will follow him“, eine auf Pfarrer Gut umgeschrieben Text-Version.

 

Ehe wir mit den Proben für unser Konzert loslegten hatten wir am 1. September die ehrenvolle Aufgabe Frau Hilde Hack zu ihrem 85. Geburtstag musikalisch zu gratulieren.

 

Schließlich kam der Tag unseres Gegenbesuchs beim Musikvereins Unteralpfen, welcher uns am 19.9. zu seinem „Saufest“ eingeladen hat. Leider Verregnete es das Fest und so musste es in die Halle verlegt werden. Als der MV Unteralpfen bei uns am Sommerfest spielte durften sie bei hohen Temperaturen auf der Bühne leiden. Damit wir ein ähnliches Gefühl erleben durften waren sie nun so freundlich und schaltete auf der Bühne die (schön heizenden) Strahler ein.

 

Am Sonntag dem 9. Oktober waren wir vom "Hilfskreis Padre Antonio" in Grießen eingeladen worden um, zum nunmehr 5. mal, beim Erntedankfest zu spielen. Diese Einladung haben wir natürlich mit Freuden angenommen.

 

Nach vielen Wochen der intensiven Probenarbeit war es dann auch endlich wieder soweit und unser Herbstkonzert fand am 19./20. November statt. Beide Abende spielten wir vor einer vollen Halle wobei wir am Sonntag sogar noch den Konzertstart etwas nach hinten verschieben mussten weil wir noch weitere Tische aufstellen durften, da so viele Besucher gekommen waren.

Das Konzert begann dieses Mal etwas ungewöhnlich, denn Manfred Schilling & Marius Scheuble spielten Gitarre wobei sie von Robin Hack an der Trommel begleitet wurden. Gemeinsam sangen sie dabei den Chorus von „Mull of Kintyre“ und wurden danach vom Dudelsackspieler Jürgen Kübler – selbstverständlich entsprechende gewandet – abgelöst. Erst danach betraten auch wir die Bühne um das Stück gemeinsam zu spielen. Gleich darauf ging es mit dem Originalwerk „Schmelzende Riesen“, welche den Klimawandel am Beispiel der Gletscher musikalisch zeigte, weiter. Im Anschluss darauf folgten die drei Songs „Let it go“, „The Living Years“ und „The Floral Dance“. Bei „The Living Years“ hatte unser Schlagzeuger Marcel Kübler am Xylophon seine Premiere. Bevor wir in die Pause gingen entführten wir unser Publikum mit „Jambo Africa“ noch auf besagtem Kontinent.

Mit „So schön ist Blasmusik“ eröffneten wir den zweiten Teil, gefolgt von „Moment for Morricone“. Hierbei wurden wir von Natascha Etspüler mit ihrem tollen Sopran-Gesang unterstützt. Im Anschluss wurde es Zeit für etwas traditionellere Blasmusik. Zuerst den „Ernst August“-Marsch gefolgt von der Polka „Von Freund zu Freund“. Mit ihr starteten wir auch die „Black-Box“. Der Beginn der Polka ist ein Solo welches die Brüder Alfons (am Bariton) und Lothar Burkhard-Wehrle (am Flügelhorn) spielten. Dabei wurden sie von den beiden restlichen Familienmitgliedern Egon (Posaune) und Tanja (Bass-Klarinette) unterstützt. Im Anschluss kam auch gleich das nächste Solo Stück: „Mambo Bombastica“. Hier zeigten unsere Schlagzeuger Dominik Scheuble, Manfred Schilling, Marcel Kübler und Robin Hack ihr können. Unterstützt wurden sie von Laszlo Juhasz am Keyboard und von Alexander Schilling am Bass. Danach wurde es mit „Dance again“ Zeit für Gesang und hier brillierte Allina Vaccaro. Nun folgte der Beatles-Song „Let it be“ mit einem Solo von Petra Reiter an der Trompete. Als letztes Stück der „Black Box“ und als Abschluss des Konzerts war „Celtic Crest“ an der Reihe und dabei holten wir nochmal unseren Dudelsackspieler Jürgen Kübler sowie unsere Sopranistin Natascha Etspüler auf die Bühne.

Unter den Klängen von „Music“ stellte Rainer Hack danach noch alle Musiker vor und mit der Zugabe „Rolling in the Deep“ beendeten wir an beiden Abenden glücklich und zufrieden unsere Konzerte.

 

Aufgrund des großen Anklangs spielte auch dieser Jahr unser Bläserchor am 4. Advent. Diesesmal formierten wir uns neben dem Modell der Kirche und wieder kamen viele Gäste um unserem Spiel zu lauschen.

 

Schließlich wurde es Heilig Abend und um die Bevölkerung auf das Fest einzustimmen spielten wir traditionell in Wasterkingen, Günzgen, Stetten sowie dem Bergöschingener Unterdorf. Dieses Jahr allerdings unter „erschwerten“ Bedingungen, denn statt Schnee kam Regen. Doch weder wir noch die Bevölkerung ließ sich davon abschrecken. Unterstützt wurden wird dabei von unseren Saxophon- und Trompeten Auszubildenden welche zum ersten mal dabei waren.

Willkommen im intenen Bereich unserer Homepage!

 

Hier sind neben weiteren Bildern auch diverse Videos und Downloads für Vereinsmitglieder verfügbar.

Außerdem werden durch die Anmeldung auch die internen Termine, wie Musikproben (soweit bekannt) und Ständerle angezeigt, so dass ihr keinen Termin verpassen müsst.

 

Eine Bitte noch: Haltet das Passwort für den internen Bereich bitte geheim. Dieser Bereich soll wirklich nur für uns Vereinsmitglieder zugänglich sein!